Weihrauchguide

Weihrauchguide

Weihrauch ist eines der heiligsten Harze der Welt. Es wurde seit jeher für religiöse, zeremonielle und medizinische Zwecke verwendet. Die Geschichte des Weihrauchs geht etwa 7000 Jahre zurück. Griechen, Römer, Ägypter, Juden, Christen, Muslime und viele mehr nutzten Weihrauch im Rahmen ihrer Riten und Religion.

 Wer kennt nicht die Geschichte der Heiligen Drei Könige mit ihren Geschenken Gold, Weihrauch und Myrrhe? Durch die vielschichtige und tiefgehende Bedeutung und die damit verbundene Nachfrage entstand auch der hohe Wert des Weihrauchs, der lange Zeit nur in Gold aufzuwiegen war. Der Weihrauchbaum gehört zu den Burseraceae (Balsambaumgewächsen). Es gibt unterschiedliche Spezies, die alle sehr spezielle klimatische Anforderungen haben. Daher sind diese Bäume nur in Indien, Somalia, Eritrea, Sudan, Äthiopien, Jemen und im Oman beheimatet. Die verschiedenen Regionen und Spezies stehen für unterschiedliche Wirkungen und Duftaromen.

Weihrauchbaum
Weihrauchbaum

Die Bäume wachsen meist einzeln in schwer zugänglichem Gelände. Bisherige Versuche, den Baum an anderen Orten nachzuzüchten, waren erfolglos. Die Bäume werden hunderte Jahre alt und spenden erst nach vielen Jahren das begehrte Harz (Olibanum). Die Ernte von Weihrauch ist eine Wissenschaft und Kunst für sich und basiert auf Jahrhunderte altem, persönlich weitergegebenem Wissen. Die Herausforderung liegt darin, den Baum im richtigen Alter an den richtigen Stellen zur richtigen Jahreszeit mit der entsprechenden Technik und mit den dazugehörigen Werkzeugen zu bearbeiten. Nach der Bearbeitung des Baumes trocknet das Harz erst am Baum, später im Schatten oder in Höhlen und wird dann weiter selektiert.

Harz am Stamm
Harz am Stamm

Der indische Weihrauch hat eine ganz besondere und spezielle Note. Das Harz des Boswellia serrata-Baumes ist zweifelsohne die am besten erforschte Sorte, die sowohl in der Medizin als auch im rituellen Gebrauch eine uralte Tradition genießt. Bereits in der “Bhava Prakasha”, einem jahrhundertealten ayurvedischen Buch, wurde der indische Weihrauch shallaki als Heilmittel empfohlen.

Auch hierzulande ist der indische Weihrauch sehr bekannt, da er als einzige Sorte arzneimittelgeprüft ist und somit als Naturheilmittel zum Kauf angeboten wird. Beim Räuchern entwickelt er mehr Rauch als andere Sorten und riecht viel würziger.

Indischer Weihrauchbaum
Indischer Weihrauchbaum

Seitenwertung:
Wenn's gut ist, Teile bitte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner