Räucher – FAQ

Räucher – FAQ

Die häufigsten gestellten Fragen habe ich hier übersichtlich zusammengefasst und beantwortet. Solltest du weitere Fragen haben, werde ich sie gerne beantworten. Einfach in die Kommentare schreiben oder per Mail an mich.

Räucher - FAQ

Kann ich beim Rächern etwas falsch machen?
Prinzipiell kannst du nichts falsch machen! Vertraue auf dein Gefühl und höre in dich hinein, was für dich stimmig ist. Zwei Dinge, die dennoch wirklich wichtig sind: Warten, bis die Kohle richtig durchgeglüht ist und eine graue Ascheschicht gebildet hat. Dann stimmt die Temperatur und das Räucherwerk kann den Duft und die Wirkung bestmöglich entfalten. Wenn die Räuchermischung nicht mehr gut riecht und langsam verbrennt, von der Kohle herunterkratzen und einen weiteren Löffel mit frischem Räucherwerk nachlegen
Wie lange lasse ich das Räucherwerk auf der Kohle?
So lange es gut riecht. Sobald es verbrannt riecht bzw. bevor das Räucherwerk schwarz wird, von der Kohle heruntergeben und neues nachlegen. Diese Zeit kann von Räuchermischung zu Räuchermischung variieren. Das hängt von der Zusammensetzung ab.
Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Räuchern?
Der richtige Zeitpunkt ist dann, wenn du Zeit und Lust zum Räuchern hast – wenn die Stimmung passt! Natürlich haben der Mond, die Tages- und Jahreszeit Einfluss auf den Räucherprozess – bzw. können berücksichtigt werden. Es hilft allerdings nicht, wenn zwar der Mond, nicht aber deine Einstellung passt. Die gewünschte Wirkung wird nicht eintreten, wenn du unter Zeitdruck und eigentlich ohne wirkliche Lust räucherst. – Höre auf dein Bauchgefühl! Es ist immer da, aber leider oftmals recht leise und wird deshalb überhört.
Wir bauen um/renovieren – vorher oder nachher räuchern?
Auch auf die Gefahr, dass ich mich wiederhole: im Prinzip hängt es von jedem selbst ab. Der Idealfall: Das erste Mal räuchern, wenn das meiste Alte draußen ist und/oder die Fenster schon drinnen sind. Das lässt zudem die Bauarbeiten harmonischer und leichter ablaufen. Und das zweite Mal nach Fertigstellung der Bauarbeiten vor dem (Wieder)Einzug. – Wie auch das grobstoffliche Putzen der Räumlichkeiten, bevor du es dir wieder fein richtest. ABER: Wenn du dich durch den Umbau und alles was damit zusammenhängt zu sehr unter Druck gesetzt fühlst, dann lieber später räuchern, wenn alles abgeschlossen und wieder Ruhe eingekehrt ist. Ganz klar, dass gerade bei Chaos und stressigen Situationen das Räuchern wieder Erdung und Struktur in die Baustelle bringt, aber wie gesagt, nur dann, wenn du dich darauf einlassen und dir diese 2 – 3 Stunden wirklich fürs Räuchern nehmen kannst.
Rauchmelder – was tun?
In neueren Wohnungen und sowieso in vielen Büros ist es mittlerweile Standard, dass ein Rauchmelder / Feuermelder montiert ist. Dann gibt es folgende Möglichkeiten: Das Einfachste ist, während der Räucherung den Rauchmelder ausschalten oder die Batterie herausnehmen. In dieser Zeit ist man sowieso sehr konzentriert und aufmerksam bei der Sache, damit alles gut abläuft. Danach bitte unbedingt wieder einschalten. Alternativ kannst du einen Einweg-Handschuh (wie in Krankenhäusern oder in Geschäften aus Hygienegründen verwendet) über den Feuermelder stülpen. Das dichtet sehr effizient ab. Danach einfach wieder abnehmen, wenn der Rauch abgezogen und der Räuchervorgang abgeschlossen ist.
Warum wird manchen Menschen vom Weihrauch schlecht?
Vermutlich kennst du Weihrauch aus der Kirche. Dort wurde und wird meist geräuchert während die Kirchenbesucher knien und sich nicht viel bewegen sollten. Weihrauch steigert die Energie. Diese kräftige Energie steigt uns in den Kopf und verursacht somit dieses unwohle Gefühl. Normalerweise hört das aber sofort auf, sobald man sich etwas bewegt. Die Qualität des Weihrauchs – wie auch beim Wein – ist ebenfalls ausschlaggebend, ob du Kopfweh bekommst. Guter Weihrauch sollte möglichst klar und hell sein und einen feinen zitronenartigen Duft verbreiten. Wenn du qualitativ hochwertigen Weihrauch probiert hast, bist du begeistert und merkst, dass dieser ganz anders riecht und wirkt. Durch die Behandlung mit reinem Ethanol in verschiedenen Mischungen für die Benutzung auf dem Stövchen, kann es bei manchen Menschen in der Nase zu Reizungen kommen, ähnlich wie wenn du in eine Schnapsglas mit hoher Alkoholkonzentration riechst. Das sollte aber innerhalb von kürzester Zeit verfliegen.

Weiteres beachten:
Wenn der Weihrauch oder auch anderes Räucherwerk zu früh auf die Kohle gelegt wird, ist die Kohle noch zu heiß und verbrennt das Räucherwerk. Die Räucherkohle muss weiß sein, damit die Temperatur stimmt und sich die richtige Wirkung der Räucherstoffe entwickeln kann. Oder der Weihrauch/die Räuchermischung bleibt zu lange auf der Kohle. Das heißt, es ist schon alles schwarz und riecht nur noch verbrannt.
Die Räuchermischungen sind etwas trocken/feucht geworden. Was soll ich tun?
Die Wirkung der Kräuter, selbst wenn sie trockenerer/feuchter werden, ist auf der Kohle immer noch die gleiche.

Es gibt für Räuchermischungen kein Ablaufdatum!

Wenn die Räuchermischungen länger stehen oder nicht ganz verschlossen worden sind, können sie trockener werden. Auf der Kohle spalten sich die Zellen der einzelnen Kräuter, Blüten und Hölzer dennoch wie gewohnt auf und entwickeln ihren typischen Duft und verströmen ihre Wirkung.
Seitenwertung:
Wenn's gut ist, Teile bitte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner